ausstellungen vorschau

BODY WORKS - Connie Imboden und Hermann Försterling

Think about how much less we'd know about ourselves if we'd never examine the things that scare us.“ (Connie Imboden)

.. the photographs are a beautiful celebration of the human form ...“ (Juxtapoz art&culture magazine)


Die amerikanische Fotografin Connie Imboden (*1953) und der deutsche Fotograf Hermann Försterling (*1955) widmen ihr künstlerisches Schaffen der Erforschung und Erfassung des menschlichen Körpers. Das Resumé ihrer Arbeit verblüfft den Betrachter, hervorgerufen insbesondere durch die Verschmelzung einer ganz speziellen Schönheit und provokanter Offenheit. Ihre Werke bilden ein Brücke zwischen der uns bekannten Realität und unserem facettenreichen Gefühlsvermögen.

Die Grenzen zwischen Realität und Reflektion werden in den Arbeiten beider Künstler ausgelotet und sichtbar gemacht. Das Aushalten der Konfrontation mit teils undefinierbaren Formen kann für den Betrachter oft zu einer ungewohnten, jedoch faszinierenden Herausforderung werden.

Durch Wasser und Reflektionen verändern die Künstler unsere Wahrnehmung des menschlichen Körpers. Mit Hilfe zerbrochener Spiegel und Lichtbrechungen der Wasseroberfläche schafft Connie Imboden Illusionen, die das Menschsein in all seiner Komplexität hervortreten lässt. In Försterlings Arbeiten, insbesondere in seinen raren Heliogravuren, werden die Körper durch das Wasser in besonderer Weise modelliert. Dem Altbekannten werden neue Perspektiven verliehen. Hermann Försterling erforscht seine „Torsi“ auf provokante und gleichzeitig zelebrierende Art.

 

Ausstellung vom 20. April bis zum 27. Juni 2015

Eröffnung am Samstag, den 18. April 2015 von 18 bis 21 Uhr

 

Künstlerempfang am Donnerstag, den 21. Mai 2015, 18 Uhr bis 20 Uhr:

Die Künstler sprechen über ihre Arbeiten und signieren ihre Bücher.

 

Öffnungszeiten:

bis zum 21. Mai: Di. - Fr.: 16 - 19 Uhr, Sa.: 11 - 18 Uhr

bis zum 27. Juni: gerne nach telefonischer Vereinbarung

Die Galerie ist im Juli und August geschlossen.